menu

Ostwig

Ostwig, das „Tor zum Elpetal“ ist als staatlich anerkannter Erholungsort und dank seiner idyllischen Lage ein Anziehungspunkt für den Fremdenverkehr.Schützenhalle_OstwigDas Wahrzeichen des Ortes, der ruinenhafte Schornstein auf dem Steinberg ist mit neu errichteter Wendeltreppe und Aussichtsplattform ein beliebtes Ausflugsziel.

Das Ortsbild wird geprägt durch den Dorfplatz, eine Reihe von schönen Fachwerkhäusern und
das schlossähnliche Haus Ostwig, einem seit 1771 im Besitz der Familie von Lüninck befindlichen alten Rittergut.

Ostwig ist dank zweier in den letzten rund 15 Jahren erschlossener Baugebiete „Auf dem Schilde“ und „Westfeld“ im Ortsteil Borghausen die einzige Ortschaft der Gemeinde mit erheblich gestiegener Einwohnerzahl.

Im Ortsteil Borghausen sind auch einige Supermärkte sowie das aus Haupt- und Realschule bestehende Schulzentrum angesiedelt.

Im Ortsteil Alfert befindet sich eine Wehranlage sowie eine kleine Kapelle der Familie von Lüninck.

Ostwig hat sich 2012 als eines von drei Dörfern des Hochsauerlandkreises für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ qualifiziert.

Ortsvorsteher: Manfred Ramspott